Neubau eines Klärschlammlagerplatzes auf der Kläranlage Oldenburg
Arbeitsgebiet: Schlammtransport- und lagerung

Bearbeitete Anlagenteile Neubau eines überdachten Klärschlammlagerplatzes mit einer gesamte Lagerfläche von 3 × 1.080 m = 3.240 m² und einer max. Lagermenge von 7.500 t. Die Lagerflächen sind als Flachgründung in Asphaltbauweise mit Bodenverbesserung hergestellt. Die Überdachung steht auf einer Tiefgründung mit 184 Bohrpfählen und wurde mit Stahlbetonfertigteilen gebaut. Die Einkleidung erfolgt mit Stehfalzbahnen aus Stahl für die Dacheindeckung und Wandfassade.

 

Überdachung des vorhandenen Schlammlagerplatzes auf dem Klärwerk Barsinghausen
Arbeitsgebiet: Schlammtransport- und lagerung

Kurzbeschreibung Der vorhandene Schlammlagerplatz für den entwässerten Rohschlamm wurde in weiten Teilen überdacht. Ziel war es, die sehr gute Konsistenz zu erhalten und den Schlamm vor dem anfallenden Niederschlagswasser zu schützen.

 

Umbau eines ehemaligen Belebungsbeckens zum Schlammlagerplatz auf dem Klärwerk Gümmerwald
Arbeitsgebiet: Schlammtransport- und lagerung

Kurzbeschreibung Auf dem Klärwerk Gümmerwald wird bereits ein Klärschlammzwischenlager in einem umfunktionierten ehemaligen Belebungsbecken betrieben, das vor einigen Jahren von der PFI geplant und gebauleitet wurde.

 

Umbau des Förder- und Verladesystems für entwässerten Klärschlamm auf der Kläranlage Salzgitter-Nord
Arbeitsgebiet: Schlammtransport- und lagerung

Kurzbeschreibung Das vorhandene, rd. 20 Jahre alte Schlammverladesystem warf den entwässerten kommunalen Klärschlamm in zwei Container mit je 10 m³ ab.

 

Neubau des Schlammaustragssystems im Zuge des Neubaus einer Schlammtrocknungsanlage des Klärwerks Georgsmarienhütte
Arbeitsgebiet: Schlammtransport- und lagerung

Kurzbeschreibung Die Stadtwerke Georgsmarienhütte GmbH haben im Zuge der Gesamtmaßnahme „Biogasanlage und Klärschlammbehandlung“ auch eine Trocknungsanlage für den auf dem Klärwerk anfallenden Klärschlamm und dem Gärrest der Biogasanlage gebaut.

 

Überdachung des vorhandenen Schlammlagerplatzes auf der Kläranlage Leinetal
Arbeitsgebiet: Schlammtransport- und lagerung

Kurzbeschreibung Der vorhandene Schlammlagerplatz für den entwässerten Rohschlamm wurde vollständig überdacht. Durch die Erweiterung der Kläranlage Leinetal von 50.000 auf 85.000 EW musste eine größere Lagerkapazität geschaffen werden. Ziel war es weiterhin, die sehr gute Konsistenz des Feststoffaustrages der Rohschlammentwässerung während der halbjährigen Lagerzeit zu erhalten und den Schlamm vor dem anfallenden Niederschlagswasser zu schützen und den Feststoffgehalt des Schlammes zu erhöhen. Ein Geruchsgutachten ergab im Rahmen der Genehmigung ebenfalls die Forderung zur Überdachung.

 

Erneuerung der Klärschlammentwässerung und -lagerung auf dem Klärwerk Seevetal
Arbeitsgebiet: Schlammtransport- und lagerung

Kurzbeschreibung Im Zuge der Erneuerung der Klärschlammentwässerungsanlage auf dem Klärwerk Seevetal wurde das Konzept der Schlammlagerung und Abfuhr angepasst. Durch die Umstellung der Kammerfilterpressenanlage mit Eisen/Kalk-Konditionierung auf eine Zentrifugenanlage mit Polymer-Konditionierung veränderten sich die Schlammeigenschaften maßgeblich.

 

Neubau Klärschlammzwischenlager auf der Kläranlage Uelzen
Arbeitsgebiet: Schlammtransport- und lagerung

Kurzbeschreibung Bislang stand auf der Kläranlage Uelzen eine sehr begrenzte Fläche zur Klärschlammlagerung zu Verfügung. Daher wurde geplant, das vorhandene nicht mehr genutzte Regenrückhaltebecken umzurüsten und auf der Fläche ein Klärschlammzwischenlager zu errichten. Je nach mittlerer Einbringungshöhe und Lagerungsdichte steht eine Lagerkapazität von bis zu 221 Tagen zur Verfügung.