Gasaufbereitung und Erneuerung der BHKW-Anlage auf der Kläranlage Gifhorn
Arbeitsgebiet: Blockheizkraftwerke

Bearbeitete Anlagenteile Erneuerung des bisherigen Blockheizkraftwerkes aufgrund der hohen betrieblichen Nutzungsdauer und damit einhergehenden Verschleißerscheinungen. Installation von zwei neuen BHKW-Modulen mit einer elektrischen Leistung von je 155 kW sowie Einbindung einer Gastrocknung, Gasvorerwärmung und einer Aktivkohlefilteranlage in das System, um den hohen Anforderungen an die erforderliche Gasqualität zur Gasverwertung gerecht zu werden.

 

Austausch BHKW-Anlage und Überarbeitung des Gassystems auf der Kläranlage Steinhof
Arbeitsgebiet: Blockheizkraftwerke

Kurzbeschreibung Auf dem Klärwerk Steinhof werden Faulgas, Biogas und Deponiegas in einem BHKW verstromt. Die BHKW-Anlage wurde altersbedingt erneuert. Es wurden vier Gasmotoren mit einer Gesamtfeuerungswärmeleistung von 7.100 kW, entsprechend 2.100 kW elektrisch installiert. Zur Stabilisierung der Gasförderung wurden Gasverdichterstationen entkoppelt und das gesamte System auf einen Druck von rd. 40 mbar umgestellt, das Gasspeichervolumen erweitert und die bestehende Gasaufbereitung optimiert.

 

Neubau BHKW als Mikrogasturbine mit Gebäude auf dem Klärwerk Marschacht
Arbeitsgebiet: Blockheizkraftwerke

Ausgangssituation Neubau einer Faulung und eines Gasspeichers, Installation einer Mikrogasturbine (30 kWel). Reduzierung des elektrischen Fremdbezuges der Kläranlage um 30%, weitgehend vollständige Deckung des Wärmebedarfes.

 

Neubau BHKW-Anlage zur Faulgasverwertung und Optimierung des Heizwassersystems auf der Kläranlage Osnabrück
Arbeitsgebiet: Blockheizkraftwerke

Kurzbeschreibung Auf der Kläranlage Osnabrück-Eversburg war die BHKW-Anlage verschleißbedingt auszutauschen. Als Ergebnis einer umfangreichen Variantenuntersuchung wurden neben vier Gasmaschinen mit einer Gesamtfeuerungswärmeleistung ca. 2.600 kW, entsprechend 1.00 kW elektrisch, errichtet, denen ein Aktivkohledoppelfilter vorgeschaltet ist. Im Rahmen der Maßnahme wurde auch die Wärmenutzung der Kläranlage komplett saniert und optimiert. Dazu wurde ein 10 m³-Wärmepufferspeicher neu in das Heizwassersystem eingebunden und steuerungstechnisch verknüpft.