Bad Pyrmont, Niedersachsen
Arbeitsgebiet: Stadtentwässerung

Auf der Grundlage des im Rahmen des Generalentwässerungsplans durchgeführten Schmutzfrachtnachweises wird ein zusätzlicher Stauraum von 2.000 m³ erforderlich, um die Einleitungsmengen in das Gewässer Emmer zu reduzieren. Dieser wird als dreizügiger Stauraumkanal zwischen der Solbadstraße und dem RRB/PW3 realisiert.

 

Hameln, Niedersachsen
Arbeitsgebiet: Stadtentwässerung

Die Abwasserentsorgungsbetriebe Weserbergland betreiben in der Kernstadt von Hameln ein umfangreiches Kanalnetz, das in wesentlichen Teilen aus einem Mischsystem besteht. Das Einzugsgebiet der Abwasseranlage Breslauer Allee (links der Weser) entwässert ebenfalls im Mischsystem. Der Trockenwetterabfluss und Anteile des Mischwasserabflusses werden über ein Schmutzwasserpumpwerk zur Kläranlage abgeleitet.

 

Leipzig, Sachsen
Arbeitsgebiet: Stadtentwässerung

Es wurden Untersuchungen für die Ausbaugröße des Klärwerks in Abhängigkeit von Rückhaltemaßnahmen im Kanalnetz der Stadt Leipzig vorgenommen. Im Ergebnis wurde eine Ausbaugröße von 13.000 m³/h ermittelt. Die Zuflussbegrenzung zum Klärwerk wird im Rahmen der 1. Ausbaustufe der Kanalnetzsteuerung erzielt.