UV-Desinfektion auf der Kläranlage Cuxhaven

Arbeitsgebiet: Innovative Verfahren der Abwasserbehandlung

Kurzbeschreibung

Die UV-Desinfektion wurde installiert, da der Kläranlagenablauf direkt in als Badegewässer genutzte Oberflächengewässer eingeleitet wird. Ähnliche Anlagen sind an einigen Stellen (Ost- und Nordseeküste, diverse Binnenseen, obere Isar) installiert worden. Durch die Durchstrahlung des Abwassers mit ionisierender UV-Strahlung (Wellenlänge 245 – 265 nm) wird die Erbinformation von Bakterien und Viren geschädigt und diese letztlich inaktiviert. Errichtet wurde eine UV-Desinfektionsanlage mit Niederdruckstrahlern in einen im Freigefälle durchströmten Gerinne. Das Gerinne ist in offener Bauweise ausgeführt. Die Strahler sind darin senkrecht installiert.

Kenndaten UV-Desinfektion

Desinfektionseffekt:
> 104 Keimreduktion

UV-Bestrahlungsdosis:
> 400 J/m2 3.000 m3

Elektrische Strahlerleistung:
0,15 kW/(I/s)

Energieverbrauch:
40 Wh/m3

Gehalt an AFS:
> 10 (20) mg/I – keine Partikel

Transmission:
> 65 % (55 – 60 %)

Standzeiten UV-Lampen:
8.000 – 15.000 h

Leistungsabfall UV (über Laufzeit):
30 – 40 %

UV-Wirkungsgrad:
30 – 40 % (Niederdruck)
12 – 15 % (Mitteldruck)

Hydraulische Verlusthöhe:
ca. 0,3 – 0,5 m

Leistungsumfang

  • Objektplanung Ingenieurbauwerke nach § 41 ff HOAI: (Lph. 1 – 7)
  • Fachplanung technische Ausrüstung für Maschinen- und EMSR-Technik nach § 53 ff HOAI einschl. Verfahrens- und Prozesstechnik: (Lph. 1 – 7)