Überdachung des vorhandenen Schlammlagerplatzes auf der Kläranlage Leinetal

Arbeitsgebiet: Schlammtransport und -lagerung

Kurzbeschreibung

Der vorhandene Schlammlagerplatz für den entwässerten Rohschlamm wurde vollständig überdacht. Durch die Erweiterung der Kläranlage Leinetal von 50.000 auf 85.000 EW musste eine größere Lagerkapazität geschaffen werden. Ziel war es weiterhin, die sehr gute Konsistenz des Feststoffaustrages der Rohschlammentwässerung während der halbjährigen Lagerzeit zu erhalten und den Schlamm vor dem anfallenden Niederschlagswasser zu schützen und den Feststoffgehalt des Schlammes zu erhöhen. Ein Geruchsgutachten ergab im Rahmen der Genehmigung ebenfalls die Forderung zur Überdachung.

 Technisches Konzept

  • Dreiseitig geschlossener Stahlbeton-Lagerplatz
  • Erhöhung der vorhanden Stahlbetonstützwände von 1 auf 2 m Höhe
  • Monolitischer Verbund zwischen vorhanden und neuen Stützwänden und Ortbetonstützen und Fertigteilbindern des Daches
  • blitzstromtragfähige Trapezblech-Dacheindeckung mit Dachüberstand

Ergebnisse

Der entwässerte und aufgekalkte Rohschlamm unterliegt nicht mehr der Wiedervernässung auf dem Schlammlagerplatz. Unter dem Dach erfolgt eine weitere Wasserabgabe des Schlammes nach der Entwässerung. Die Lagerkapazität hat sich aufgrund der größeren Stapelhöhe fast verdoppelt. Die Transportwege sind sauber und trocken. Bedingt durch den signifikanten Anstieg der Entsorgungskosten hat sich der prognostizierte Amortisationszeitraum weiter verringert. Die Vorgaben zur Reduzierung der Geruchsemissionen wurden durch Messungen nach Inbetriebnahme bestätigt.

Projektdaten

Länge:                                               50,00 m
Breite:                                                16,00 m
Höhe Winkelstützen:                       2,00 m
Traufhöhe:                                          5,50 m
Lagerfläche:                                       800 m²
Max. Füllhöhe:                                ca. 2,5 m
Lagerkapazität:                        ca. 2.000 m³
entsprechend ca.180 Tagen

Leistungsumfang

  • Objektplanung Ingenieurbauwerke (Lph. 1 – 9 komplett, örtl. Bauüberwachung)
  • Fachplanung Technische Ausrüstung (Lph. 1 – 9 komplett)
  • Tragwerksplanung (Lph. 1 – 6 komplett)