Studie zur Wirtschaftlichkeit des zukünftigen Betriebes der Kläranlage Havekost

Arbeitsgebiet: Studien und Konzepte der Abwasserbehandlung

Kurzbeschreibung

Bedingt durch den baulichen und maschinentechnischen Zustand der Kläranlage Havekost wird überlegt, wie zukünftig mit dem anfallenden Abwasser der angeschlossenen Gemeinden verfahren werden soll.

In der Studie wurden zum Einen die vollumfängliche Sanierung der Kläranlage Havekost für einen weiteren sicheren Betrieb und zum Anderen eine Stilllegung der Kläranlage Havekost und eine Überleitung des anfallenden Abwassers zur Kläranlage Medingen betrachtet.

Kernkomponenten dieser Betrachtung waren zunächst die Erläuterung der bestehenden Anlagenstruktur auf beiden Kläranlagen sowie die Analyse der Belastungsverhältnisse anhand der Betriebsdaten. Daran anschließend erfolgte für die Kläranlage Havekost eine Abschätzung der Kostenpositionen in der Bautechnik, Maschinentechnik sowie der Elektrotechnik für einen weiteren Betrieb. Für die Kläranlage Medingen wurde eine Nachbemessung der Leistungsfähigkeit durchgeführt.

Im Anschluss hieran wurde eine zusätzliche Frachtbeaufschlagung durch die Kläranlage Havekost durchgeführt und erneut die Leistungsfähigkeit überprüft.

Die Überleitung des anfallenden Abwassers der Kläranlage Havekost bis zur Kläranlage Medingen wird sowohl von technischer als auch monetärer Seite her unter Berücksichtigung der personellen Aufwendungen betrachtet und abschließend in einem Wirtschaftlichkeitsvergleich dem Weiterbetrieb der KA Havekost gegenübergestellt. Im Ergebnis zeigt sich, dass die Überleitung des Abwassers insgesamt die meisten Vorteile bietet.