Zurück

Überdachung des vorhandenen Schlammlagerplatzes auf dem Klärwerk Barsinghausen

 

Kurzbeschreibung

Der vorhandene Schlammlagerplatz für den entwässerten Rohschlamm wurde in weiten Teilen überdacht. Ziel war es, die sehr gute Konsistenz zu erhalten und den Schlamm vor dem anfallenden Niederschlagswasser zu schützen.

Der vorhandene Schlammlagerplatz für den entwässerten Rohschlamm wurde in weiten Teilen überdacht. Ziel war es, die sehr gute Konsistenz des Feststoffaustrages der Rohschlammentwässerung während der halbjährigen Lagerzeit zu erhalten und den Schlamm vor dem anfallenden

Niederschlagswasser zu schützen. Durch eindringendes und nicht abfließendes Niederschlagswasser kam es in der Vergangenheit zur Reduzierung der Schütthöhe des gelagerten Schlammes und somit zum erhöhten Flächenbedarf. Darüber hinaus änderte sich die Konsistenz des Schlammes mit negativen Auswirkungen auf die nachfolgenden Prozesse der Verladung und den Transport sowie die Ausbringung in der Landwirtschaft.

Technisches Konzept

  • Dreiseitig geschlossener Asphalt-Lagerplatz
  • Beton-Fertigteilwinkelstützen als Umrandung
  • separate, außenliegende Ortbetonfundamente für die Stahl-Hallenkonstruktion
  • blitzstromtragfähige Trapezblech-Dacheindeckung mit großem Dachüberstand

Ergebnisse

Der entwässerte und aufgekalkte Rohschlamm erfährt keine Wiedervernässung auf dem Schlammlagerplatz mehr. Unter dem Dach erfolgt eine weitere Wasserabgabe des Schlammes nach der Entwässerung durch verdunstungsbedingte Trocknung. Die Lagerkapazität hat sich aufgrund der größeren Stapelhöhe fast verdoppelt. Die Transportwege sind sauber und trocken. Bedingt durch den signifikanten Anstieg der Entsorgungskosten hat sich der prognostizierte Amortisationszeitraum weiter verringert.

Wichtige Projektdaten

  • Länge: 55,00 m
  • Breite: 20,00 m
  • Höhe Winkelstützen: 1,50 m
  • Traufhöhe: 6,00 m
  • Lagerfläche: 1.100 m²
  • Max. Füllhöhe: ca. 3,0 m
  • Lagerkapazität: ca. 3.300 m³
  • entsprechend ca. 175 Tagen

Leistungsumfang

  • Objektplanung Ingenieurbauwerke (Lph. 1 – 9 komplett, örtl. Bauüberwachung)
  • Fachplanung Technische Ausrüstung (Lph. 1 – 9 komplett)
  • Tragwerksplanung (Lph. 1 – 6 komplett)