Neubau Klärschlammzwischenlager auf der Kläranlage Uelzen

Arbeitsgebiet: Schlammtransport und -lagerung

Kurzbeschreibung

Bislang stand auf der Kläranlage Uelzen eine sehr begrenzte Fläche zur Klärschlammlagerung zu Verfügung. Daher wurde geplant, das vorhandene nicht mehr genutzte Regenrückhaltebecken umzurüsten und auf der Fläche ein Klärschlammzwischenlager zu errichten. Je nach mittlerer Einbringungshöhe und Lagerungsdichte steht eine Lagerkapazität von bis zu 221 Tagen zur Verfügung.

Die Hallenkonstruktion in offener Stahlbauweise dient der Minimierung einer Wiedervernässungen des entwässerten Schlammes. Für eine spätere Umnutzung zur Lagerhalle wurde die Option für eine komplette Wandverkleidung in Stahltrapezblech-Bauweise vorgesehen. Diese wurde im Rahmen der Baumaßnahme noch nicht ausgeführt, jedoch bereits statisch berücksichtigt.

Technisches Konzept

  • Umnutzung der Fläche des alten Regenrückhaltebeckens
  • Sohle und 4 Meter hohe Seitenwände in Ortbetonbauweise
  • Auflagerung der Hallenkonstruktion in offener Stahlbauweise auf den Betonwänden
  • Darstellung von möglichen Befüllkonzepten mit und ohne mobile Trennwände

Wichtige Projektdaten

Länge:                                       40,00 m
Breite:                                         17,10 m
Wandhöhe:                                 4,00 m
Traufhöhe:                            ca. 8,00 m

Zwischenlager mit Trennwänden:
Lagerfläche                      rd. 685,00 m²
Max. Füllhöhe:               3,50 – 4,00 m
Lagerkapazität:            bis rd. 2.740 m³
entsprechend 195 – 221 Tagen

Zwischenlager ohne Trennwände:
Lagerfläche                       rd. 720,00 m²
Max. Füllhöhe                              2,50 m
Lagerkapazität:             bis ca. 1.800 m³
entsprechend rd. 145 Tagen

Leistungsumfang

  • Objektplanung Ingenieurbauwerke (Lph. 3-8, örtl. Bauüberwachung)
  • Tragwerksplanung (Lph. 3-6)