Neubau einer Klärschlammverbrennungsanlage in Bremen

Arbeitsgebiet: Trocknungs- und Verbrennungsanlagen

Kurzbeschreibung

In der Hansestadt Bremen wird in den nächsten Jahren eine Anlage zur Monoverbrennung von Klärschlamm errichtet. Die Hansewasser Bremen, der Oldenburgisch-Ostfriesische-Wasserverband (OOWV), die EWE Wasser GmbH (EWE) und die Stadtwerke Bremen (swb-Gruppe) haben dazu die KENOW GmbH & Co. KG gegründet, die die Anlage bauen und betreiben wird.

Auf einem Gelände im Bremer Industriehafen wird die neue Klärschlammverbrennungsanlage in unmittelbarer Nähe zu einem Kohlekraftwerk und einem Mittelkalorikkraftwerk errichtet. Sie wird auf einen Durchsatz von 45.000 Tonnen Trockenmasse pro Jahr ausgelegt. Die Anlage wird aus den Teilen Schlammannahme, Schlammbunker, Trocknung, Verbrennung und Rauchgasreinigung bestehen.

Die PFI bearbeitet dieses Projekt in Ingenieurgemeinschaft mit den Büros Thiede-& Niemann Ingenieurgesellschaft mbH (Hamburg), Wandschneider & Gutjahr (Hamburg) und Fiedler Beck Ingenieure AG (Hamburg) und bearbeitet die Teile Schlammtransport und Trocknung sowie die EMSR-Technik der Gesamtanlage.

Die Beauftragung erfolgte Mitte 2018, die Inbetriebnahme ist für Ende 2021 vorgesehen. Derzeit werden die Leistungsphasen 1 und 2 bearbeitet.

Leistungsumfang

Planungsleistungen analog HOAI LP 1 bis 8 für alle Anlagenteile