Neubau eines Gasspeichers mit gewichtsbelasteter Membran auf dem Klärwerk Stade

Arbeitsgebiet: Gasspeicher

Kurzbeschreibung

Der Gasspeicher auf der Kläranlage Stade ist als klassischer Niederdruckspeicher mit gewichtsbelasteter Membran, die aus Neopren-Polyester besteht, ausgeführt. Das Nutzvolumen beträgt 595 m³. Zur Kostenminimierung ist der Gasbehälter auf einem bestehenden Stahlbetonfundament errichtet worden.

Der Behälter besteht aus einem zylindrischen Gehäuse aus Stahlblech S 235 JR G2 (1.0038), einem konischen Dach und einer beweglichen Scheibe mit Ballastgewicht, die mit einer rollengelagerten Teleskopführung ausgestattet ist. Dieser Gasspeicher dient gleichzeitig der Speicherung und dem Druckausgleich im Gassystem.

Für den Zeitraum der gesamten Baumaßnahme wurde ein Interims-Gasbehälter mit einem Nutz-Volumen von 50 m³ aufgestellt, der die betriebsbedingten Gasschwankungen übergangsweise quantitativ und qualitativ dämpfte.

Projektdaten

Gesamtvolumen          710 m³
Nutzvolumen               595 m³
Nenndruck                 40 mbar
Durchmesser                10,3 m
Gesamtgewicht      24.800 kg
Behältermaterial
S 235 JR G2 (1.0038)
Membranmaterial
PES-Gewebe/Neoprenbeschichtet

Leistungsumfang

  • Objektplanung Ingenieurbauwerke (Lph. 5 – 9 komplett)
  • Fachplanung verfahrens- und  maschinentechnische Ausrüstung  sowie EMSR-Technik (Lph. 5 – 9 komplett)
  • Tragwerksplanung (Lph. 1 – 6)
  • Inbetriebnahme und Betriebsoptimierung, Betriebsanleitung