Leipzig, Sachsen

Arbeitsgebiet: Stadtentwässerung

Arbeitsgebiet: Stadtentwässerung
Auftraggeber: Kommunale Wasserwerke Leipzig GmbH
Zeitraum: 2000 – heute
Projektkosten: 12,0 Mio. EURO

Kurzbeschreibung

Es wurden Untersuchungen für die Ausbaugröße des Klärwerks in Abhängigkeit von Rückhaltemaßnahmen im Kanalnetz der Stadt Leipzig vorgenommen. Im Ergebnis wurde eine Ausbaugröße von 13.000 m³/h ermittelt. Die Zuflussbegrenzung zum Klärwerk wird im Rahmen der 1. Ausbaustufe der Kanalnetzsteuerung erzielt.
Durch die Kanalnetzsteuerung werden 40.000 m³ Kanalstauraum aktiviert. Infolge der Drosselung der Abflüsse zum Klärwerk bei Einhaltung vorgegebener Einstauziele und der variablen Gestaltung der Überlaufhöhen der Entlastungswehre werden mit den großräumigen Hauptsammlern Stauräume bewirtschaftet, die zu einer Reduzierung der Mischwasserentlastung um 50 % führt.
Die 4 Hauptsammler zum Klärwerk erhalten jeweils ein Steuerbauwerk, durch das mittels Abflussregelung der Gesamtzufluss zum Klärwerk begrenzt wird. In der 1. Ausbaustufe soll die Steuerung der Abflüsse zum Klärwerk als lokale Steuerung erfolgen.
Im Rahmen der lokalen Steuerung werden die einzelnen Abflussmengen der Steuerbauwerke gemäß der hydraulischen Berechnung prozentual aufgeteilt und als feste Sollwerte in der Steuerung vorgegeben. In den weiterführenden Stufen werden 4 zusätzliche Steuerbauwerke zur Stauraumaktivierung eingerichtet und von lokaler Steuerung auf Verbundsteuerung übergegangen.

Leistungsumfang

  • Objektplanung
  • Maschinentechnik und EMSR-Technik
  • Tragwerksplanung
  • Vorplanung
  • Entwurfsplanung
  • Genehmigungsplanung
  • Ausführungsplanung
  • Vorbereitung der Vergabe
  • Mitwirkung bei der Vergabe
  • Bauoberleitung /Objektüberwachung
  • Objektbetreuung und Dokumentation
  • Örtliche Bauleitung