Erneuerung der Klärschlammentwässerung auf der Kläranlage Lüneburg

Arbeitsgebiet: Entwässerungsanlagen

Kurzbeschreibung

Die vorhandene, über 20 Jahre alte Schlammentwässerung mit einer Kammerfilterpresse war abgängig. Auf Grundlage verschiedener Versuche auf der Kläranlage stellte sich in einer ver-gleichenden Studie die Siebbandpresse als geeignetste Entwässerungsmaschine heraus. Daher wurde das bestehende Entwässerungsgebäude saniert und dort 2 Siebbandpressen installiert.

Die vorhandenen Reaktionseindicker wurden auf eine vollständige Durchmischung umgestellt, indem die Krälwerke demontiert und Rührwerke eingebaut wurden. Die Förderung und Verladung des entwässerten Schlammes wurde komplett neu konzipiert. Die Beladung von Doppelanhängerzügen erfolgt vollautomatisch.

Technisches Konzept

Schlammvorlage

  • Umrüstung von 2 Schlammvorlagebehälter mit je 600 m3 Inhalt

Schlammentwässerung

  • 2 Siebbandpressen mit je 22,5 m3/h Durchsatzleistung, Dickschlammförderung mit Excenterschneckenpumpen , FHM-Station mit 15 m3 Inhalt

Schlammabfuhr

  • Automatische Beschickung eines Doppelhängerzuges in geschlossener, durchfahrbarer Halle

Zentratspeicher

  • Weiternutzung eines Zentratspeichers mit 1.000 m3 Inhalt

Projektdaten

Schlammentwässerung:
Schlammdurchsatz                  66 m³/Bh
Trockensubstanzgehalt               29 %TR
Schlammmenge                   5.000 t TR/a

Leistungsumfang

  • Objektplanung Ingenieurbauwerke (Lph. 1 – 8 komplett, örtl. Bauüberwachung)
  •  Fachplanung verfahrens- und maschinentechnische Ausrüstung sowie EMSR-Technik (Lph. 1 – 8 komplett)
  • Tragwerksplanung (Lph. 1 – 6 komplett)
  • Inbetriebnahme