Regenwasserbehandlung, Regenwasserbewirtschaftung

Fremdwassersanierungskonzepte – den Quellen wirkungsvoll auf der Spur

Fremdwasser ist nach DIN 4045 „in die Kanalisation eindringendes Grundwasser (Undichtigkeiten), unerlaubt über Fehlanschlüsse eingeleitetes Wasser (z. B. Drainwasser, Regenwasser), sowie einem Schmutzwasserkanal zufließendes Oberflächenwasser (z. B. über Schachtabdeckungen).“

Ein erhöhtes Fremdwasseraufkommen ist charakterisiert durch …

  • lange Einstauzeiten von Regenüberlaufbecken und Stauraumkanälen
  • lange Entlastungszeiten von Regenüberläufen und Regenüberlaufbecken
  • einen erhöhten Abfluss zur örtlichen Kläranlage
  • eine häufigere Überlastung der Sammler (Über- und Rückstau)
  • längere Pumpzeiten mit entsprechend höheren Betriebskosten
  • eine Verringerung des Wirkungsgrades der örtlichen Kläranlage
  • eine Erhöhung der Belastungen der örtlichen Vorfluter aus der Siedlungsentwässerung

Das Fremdwasseraufkommen in einem Entwässerungsnetz kann dabei örtlich und zeitlich stark variieren. Insbesondere in den Wintermonaten kommt es häufig aufgrund der geringeren Verdunstung zu einer erhöhten Grundwasserneubildung und erhöhten Grundwasserständen, so dass vermehrt Grundwasser durch undichte Kanäle und Schächte in die Kanalisation gelangen kann. Ein erhöhtes Fremdwasseraufkommen belastet den Kanalbetrieb, belastet die Gewässer und belastet das Budget. Drei Gründe, um mit uns über Lösungen zu sprechen.

Was ist zu tun?

  • Ersteinschätzung der Fremdwassersituation durch Auswertung vorhandener Messdaten (Niederschlag, Kanalabfluss, Einstau- und Entlastungszeiten von Regenbecken, Grundwasser)
  • Konzeption eines Messprogramms zur Bestimmung der örtlichen und zeitlichen Variabilität des Fremdwasseraufkommens Anwendungen von N-A-Modellen zur Bestimmung des fremdwasserinduzierten Schmutzfrachtanteil, der in die Vorfluter gelangt.
  • Bestimmung von Fremdwasserschwerpunkten im Netz
  • Analyse des baulichen Zustandes der Kanalisation
  • Entwicklung von integrierten Maßnahmen zur Reduzierung des Fremdwasseraufkommens unter Berücksichtigung der spezifischen Randbedingungen
  • Erfolgskontrolle nach Durchführung der Maßnahmen

Referenzen zum Thema Stadtentwässerung