Kanalsanierung

Zustandsbewertung und Sanierungsplanung
Kanalsanierung

Die Erhaltung der Infrastruktur unter Berücksichtigung der zukünftigen Entwicklung des Einzugsgebietes und der langfristigen Gebührenstabilität stellt eine anspruchsvolle Aufgabe dar.

Die Zustandsbewertung auf der Basis der Befahrungsdaten der Kanalisation bildet die Grundlage für die weiteren Planungen zur Erhaltung der Funktionsfähigkeit der Kanalisation. Neben der fachlichen Qualifikation sind hierfür langjährige Erfahrungen erforderlich. Diese Aufgaben werden bei der PFI von zertifizierten Kanalsanierern durchgeführt. Die Zustandsbewertung erfolgt nach dem Standard der DWA oder ISYBAU. Für den einfachen Zugriff zur weiteren Verwendung werden die Daten in einer Datenbank abgelegt, die über eine Schnittstelle zu den üblichen Kanalinformationssystemen verfügt.

Über das normale Maß einer Bearbeitung hinaus kann aufbauend auf den Ergebnissen der Zustandserfassung der Kanalisation eine Sanierungsstrategie entwickelt werden, die unter den Gesichtspunkten Werterhalt, Kostenminimierung und Gebührenkonstanz die sanierungsbedürftigen Haltungen technisch und wirtschaftlich optimiert zu Baulosen zusammenfasst. Die komplexe Aufgabe der Gebietsfindung und die Ermittlung der Baulose kann dabei weitgehend automatisiert mittels eines eigens entwickelten EDV-Programms erfolgen.

Das zur Verfügung stehende jährliche Budget kann bei der Baulosbildung berücksichtigt werden. Die Kostensätze, aufgeschlüsselt nach Standardbauverfahren für Reparatur, Renovation und Erneuerung, basieren auf Erfahrungswerten und berücksichtigen haltungsbezogen die lokalen Gegebenheiten wie Tiefenlage und Oberflächenbeschaffenheit.

  • Auswertung von Befahrungsdaten
  • Zustandsanalyse Kanalisation
  • Zustandsklassifizierung und -bewertung
  • Strategieermittlung
  • Detailplanung
  • Ausschreibung und Bauleitung

Referenzen zum Thema Stadtentwässerung